Meldungen aus dem Bezirksverband Oberfranken
Meldungen aus dem Bezirksverband Oberfranken

Ausstellungseröffnungen im Alten Schloss Bayreuth

Freuen sich über eine gelungene Ausstellungs-Zusammenarbeit (von links):Polizeivizepräsident Ulrich Rothdauscher, Volksbund-Geschäftsführer Robert Fischer, Ralph Pittroff Justiziar der KSK Friesen und der Regierungsvizepräsident Thomas Engel. Volksbund

Anlässlich der Veranstaltungsreihe zum Thema „75 Jahre Grundgesetz“ eröffnete am Montag, 13. Mai, der stellvertretende Regierungspräsident, Thomas Engel, drei Ausstellungen im Alten Schloss in Bayreuth. In seiner Rede wies er daraufhin, dass eine Demokratie nicht selbstverständlich und ein beständiges Arbeiten zur Erhaltung geboten sei.

Unter dem Motto „Polizei - Hüter der Grundrechte“ erklärte der Vizepräsident des Polizeipräsidiums Oberfranken, Ulrich Rothdauscher, dass es jeden Tag eine Herausforderung sei, die Grundrechte der Bürger abzuwägen, bzw. sie zu schützen. Auch wies er auf weitere Veranstaltungen wie Vorträge und Teilnahme am Straßenfest hin.

Robert Fischer, Geschäftsführer des Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge im Bezirksverband Oberfranken, präsentierte die Ausstellung „Internationale Jugendbegegnungen und Workcamps – Jugendarbeit mit Geschichte“. Im Jahre 1954 (70 Jahre) beauftragte die damalige Bundesregierung den Volksbund, die deutschen Soldatengräber im Ausland zu suchen, Tote zu bestatten sowie die Anlagen zu pflegen.

Die dritte Ausstellung ermöglicht eine Zeitreise in die Vergangenheit. So beschrieb es der Justiziar der Krieger- und Soldatenkameradschaft Friesen, Ralph Pittroff, am gestrigen Abend. Das namensgebende Zitat „Die Hölle kann auch nicht schlimmer sein“ stammt aus einem Feldbrief, den ein Soldat im Jahr 1943 von der Front geschrieben hat. Die Ausstellung zeigt das entbehrungsreiche und kriegerische Leben vor dem Grundgesetz.

Die Ausstellungen konnten bis zum Mittag des 17. Mai  im Alten Schloss besucht werden.